Welche Ernährung ist bei Reizdarm angezeigt?

Frage

Hallo, vor einigen Monaten wurde bei mir Reizdarm diagnostiziert. Ich war ganz überrascht, wie viele Menschen davon betroffen sind. Mein Arzt meinte, etwa jeder Fünfte würde unter dieser Krankheit leiden. Anfangs dachte ich, ich hätte eine Lebensmittelunverträglichkeit oder Allergie auf bestimmte Inhaltsstoffe, da die Beschwerden (Durchfall und krampfartige Schmerzen) nicht jeden Tag auftraten. Auf die Frage nach der richtigen Ernährung wurde mir immer wieder gesagt, Fenchel, Anis und Pfefferminze gegen die Schmerzen und bei Durchfall viel trinken. Am besten Wasser ohne Kohlensäure. Hat jemand Tipps für eine gesunde Ernährung bei Reizdarm?

Offen 0
Gesundheit rainerh 10 Monaten 1 Antwort 181 Besucher

Über rainerh

Antwort ( 1 )

  1. Hallo Rainer,

    Die Frage nach der richtigen Ernährung bei einem Reizdarmsyndrom (RDS) lässt sich nicht pauschal beantworten. Hängt immer davon ab, wie sich das Phänomen bemerkbar macht. Bei Durchfall ist beispielsweise eine andere Ernährung erforderlich, als bei Verstopfung. Grundsätzlich reagiert das Verdauungssystem bei Reizdarm-Patienten sehr sensibel. Schwer verdauliche Lebensmittel wie fettes Fleisch können starke Bauchschmerzen auslösen. Meistens entsteht direkt danach, das dringende Bedürfnis, eine Toilette aufzusuchen.

    Optimalerweise beobachtest du genau, nach dem Verzehr welcher Lebensmittel die Beschwerden auftreten. Du kannst auch notieren, welche Nahrungsmittel du gut verträgst und welche weniger gut. Meistens vergisst man ja den Auslöser, wenn der Durchfall oder die Schmerzen schon ein paar Tage zurückliegen. Wenn du dich entschließt, eine Art Tagebuch zu führen, solltest du auch notieren, ob andere Einflussfaktoren Stress ausgelöst haben, z.B. Termindruck auf der Arbeit, Ärger mit dem Chef oder Kollegen, Überforderung im Job usw. Psychischer Stress kann die Symptome beim Reizdarm verstärken und spielt eine große Rolle als Auslöser für dieses Phänomen.

    Da sich der Reizdarm bei dir vor allem durch Bauchschmerzen und Durchfall bemerkbar macht, kannst du tatsächlich auf pflanzliche Wirkstoffe, die in Pfefferminze, Kümmel oder Fenchel vorkommen, zur Bekämpfung der Schmerzen setzen. Gegen Durchfall hilft ballaststoffreiche Kost. Kohl, Vollkornreis, Vollkornbrot oder auch Nüsse können den Durchfall aufhalten. Den Flüssigkeitsverlust musst du durch Trinken ausgleichen. Am besten geeignet sind ungesüßter Tee und stilles Wasser. Vermeiden solltest du Kaffee, fette Speisen, scharf gewürzte Speisen, Nikotin und Milchprodukte. Nimm dir Zeit zum Essen und verteile mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag. Fernseher, Smartphone oder Laptop sollten während der Mahlzeiten tabu sein.

Antworten

Captcha Click on image to update the captcha .