Welche Ernährung ist bei Sodbrennen sinnvoll?

Frage

Ich leide seit einiger Zeit unter Sodbrennen und bin verzweifelt auf der Suche nach Lebensmitteln, die kein Sodbrennen hervorrufen. Beim Arzt war ich schon, hab auch eine Magenspiegelung und eine Speiseröhrenspiegelung hinter mir. Was ich immer wieder zu hören bekomme: Nicht zu fettig essen, kein Kaffee, kein Alkohol, nicht zu scharf würzen, Mahlzeiten nicht zu üppig. Soweit so klar, aber welche Ernährung ist denn nun eigentlich sinnvoll bei Sodbrennen? Bei Recherchen bin ich immer mal wieder über basische Ernährung gestolpert. Aber stimmt das wirklich? Im Moment halte ich das Problem mit Medikamenten in Schach, aber das kann ja auf Dauer nicht die Lösung sein.

Offen 0
Gesundheit jr0815 1 Jahr 2 Antworten 353 Besucher

Über jr0815

Antworten ( 2 )

  1. Die Medikamente, die du nimmst, bekämpfen nur die Symptome des Sodbrennens. Das sind in der Regel Säureblocker, die überschüssige Magensäure neutralisieren und verhindern, dass sie in die Speiseröhre gelangt. Vor ca. 15 Jahren hatte ich das gleiche Problem und die Säureblocker waren mein ständiger Begleiter im Alltag. Erst nach einer Umstellung der Ernährung konnte ich auf die Medikamente nach und nach verzichten und brauche sie heute gar nicht mehr. Da du die basische Ernährung angesprochen hast: Der Verzicht auf stark säurebildende Lebensmittel wie Weißbrot, Zucker, Nudeln oder Erdnüsse hat eine ähnliche Wirkung wie die Medikamente. Es wird nur Schlimmeres verhindert und nicht die Ursache bekämpft. Deshalb ist es so wichtig, die Ursachen für das Sodbrennen medizinisch abklären zu lassen.

    Nicht nur was du isst, auch wie du isst, spielt eine Rolle für die Häufigkeit und Intensität des Sodbrennens. Verzichten oder einschränken solltest du den Konsum von Kaffee, Süßigkeiten, Alkohol, frittierten Lebensmitteln, Weißmehlprodukten und stark säurehaltigem Obst. Ungünstig sind auch Hülsenfrüchte, gesalzene Nüsse, kohlensäurehaltige Getränke, fette Wurst und scharfe Gewürze wie Pfeffer, Chilipulver, Curry oder Zwiebelpulver. Erlaubt sind leicht verdauliche Lebensmittel wie Putenfleisch, alle Salatsorten, Obst mit einem geringen Fruchtsäureanteil (Banane, Weintrauben, Pfirsich, Papaya), Vollkornprodukte und Fisch, wen er nicht in Sahne oder Mayonnaise eingelegt ist. An Getränken kommen stilles Wasser und ungezuckerter Tee infrage.

    Damit die Ernährungsumstellung langfristig erfolgreich ist, solltest du ein paar Grundsätze bezüglich der Lebensgewohnheiten beherzigen. Nimm lieber mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu dir, damit der Magen nicht zu stark gefüllt wird. Nach dem Essen solltest du dich nicht sofort hinlegen, sondern besser einen Verdauungsspaziergang einplanen, wenn die Zeit es zulässt. Abends nur leichte Kost und kurz vor dem Zubettgehen gar nichts mehr essen. Rauchen und Alkoholkonsum begünstigen das Sodbrennen ebenso wie Stress und körperliche Anstrengung mit Trend zur Überforderung. Und übrigens: Kartoffeln neutralisieren die Magensäure, kannst du also bedenkenlos verzehren.

  2. Hallo,

    ich hatte auch lange Zeit mit Sodbrennen zu kämpfen. Leider. Erst als ich abgenommen habe und aufgehört hatte Fast Food zu essen hat sich das nach und nach gelegt. Ich denke das es wichtig ist eine gesunde Lebensweise zu führen und nur das zu essen wofür unser Körper auch gebaut wurde. Auf unserem Blog habe ich einen Beitrag erstellt, der Hausmittel bei Sodbrennen vorstellt:

    http://www.gesundheit10.de/sodbrennen-hausmittel-das-kann-helfen/

     

    LG Damian

Antworten

Captcha Click on image to update the captcha .