Weshalb wird in Berufsausbildungsverträgen eine Probezeit vereinbart?

Frage

Hi

Meine Frage betrifft die Probezeit in der Berufsausbildung. Ich fange in wenigen Monaten eine Ausbildung zum Dachdecker an. Passt super, weil ein Ausbildungsbetrieb in unserer Kleinstadt dringend Azubis gesucht hat. Da mein Realschulabschluss allen Anforderungen des Dachdeckerbetriebes gerecht wurde und auch das Gespräch mit dem Chef der Firma echt gut lief, ging ich von einem reibungslosen Start aus. Zu meiner Überraschung brachte der Firmeninhaber jedoch eine Probezeit zur Sprache, die ich am Anfang der Ausbildung absolvieren soll. Meine Frage an euch: Ist das generell Brauch, dass in Berufsausbildungsverträgen eine Probezeit vereinbart wird?

Offen 0
Beruf michelswalter 7 Monaten 1 Antwort 203 Besucher

Antwort ( 1 )

  1. Hallo, ich möchte die Frage so gut es geht beantworten:

    Um die Antwort gleich in einem Satz zu formulieren: Es ist nicht nur Brauch, eine Probezeit in einem Ausbildungsvertrag zu vereinbaren, sondern sogar gesetzlich vorgeschrieben. Das heißt: Dein Ausbildungsbetrieb hatte gar keine andere Wahl, als diesen Vertragsbestandteil in das Schriftstück aufzunehmen. Geregelt wird dies im Berufsausbildungsgesetz unter § 20. Dort werden auch exakte Angaben zur Dauer der Probezeit gemacht. Demnach ist zwingend vorgeschrieben, dass die Probezeit in der Ausbildung mindestens 1 Monat betragen muss und maximal 4 Monate dauern darf. Unter bestimmten Umständen kann die Probezeit auch abgekürzt werden, z.B. wenn du bereits ein Praktikum in dem Dachdeckerbetrieb in eurer Stadt absolviert hast. Andererseits gibt es auch Ausnahmefälle, in denen die Probezeit sogar verlängert wird, etwa wenn du den Großteil der Zeit krankgeschrieben und nicht arbeitsfähig warst.

    Da du die Probezeit am Beginn der Ausbildung aus dargelegten Gründen nicht umgehen kannst, begreifst du sie am besten als Chance. In den Wochen und Monaten kannst du zeigen, was in dir steckt und deinen Arbeitgeber mit deinem Engagement überzeugen. Im Prinzip handelt es sich um eine Kennenlernzeit. Du probierst aus, ob dir die tägliche Arbeitsroutine als Dachdecker zusagt und dein Ausbildungsbetrieb kann beurteilen, ob die Arbeit zu dir passt. Ich weiß jetzt nicht, wie lange eine Ausbildung zum Dachdecker dauert, doch in der Regel sind es ja immer 2,5-3 Jahre. Für diesen Zeitraum besteht eine enge Bindung zwischen dir und deinem Ausbildungsbetrieb. Ist doch klar, dass beide Vertragspartner erst einmal ausprobieren wollen, ob sie zueinanderpassen.

Antworten

Captcha Click on image to update the captcha .