Wo kommt meine Familie her?

Frage

Hallo an alle im Forum! Mich beschäftigt seit geraumer Zeit die Herkunft meiner Familie. Sieht ganz so aus, als könnte Ahnenforschung mein Lieblingshobby werden :-). Ich hab zwar schon im Netz gesucht, doch die Treffer hielten sich in Grenzen. Ich kann mich erinnern, dass mein (leider viel zu früh) verstorbener Opa einmal erwähnte, dass entfernte Angehörige nach Amerika ausgewandert sein sollen. Schriftliche Aufzeichnungen zu früheren Familienmitgliedern existieren in meiner Familie leider nicht und das googeln hat wie gesagt auch nicht viel gebracht. Einige Personen mit gleichem Nachnamen wie ich, tragen außerdem ein „von“ als Zusatz. Ich weiß gar nicht, wo ich mit der Suche ansetzen soll. Hat jemand Tipps für mich, wie ich an Informationen zur Herkunft meiner Familie komme?

Offen 0
Familie jr0815 7 Monaten 1 Antwort 201 Besucher

Über jr0815

Antwort ( 1 )

  1. Guten Morgen und ein gutes neues Jahr 2018

    Im Internet gibt es einige Seiten, die sich auf Ahnenforschung spezialisiert haben. Allerdings ist die Suche wahrscheinlich effizienter, wenn du erst mal offline forschst. Im Netz steht auch nur das, was irgendwann einmal jemand eingetragen bzw. erfasst hat. Mein Tipp: Geh Schritt für Schritt vor.

     

    Schritt 1: Durchstöbere Dachboden, Keller und alle Schubladen nach alten Dokumenten. Hinweise findest du auf Urkunden, Testamenten, Verträgen, Briefen, Zeugnissen und manchmal sogar auf alten Fotos. Selbst Postkarten können manchmal einen entscheidenden Hinweis liefern. Manchmal findest du auch Widmungen in alten Büchern, die auf die Herkunft deiner Familie hindeuten.

     

    Schritt 2: Notiere auf einem A-4-Blatt deinen Namen mit allen dazugehörigen Daten (Geburtstag, Geburtsort, Datum und Ort der Taufe). Dann kommen deine Eltern an die Reihe. Schreib alle relevanten Daten zu Vater und Mutter auf. Anschließend wiederholst du dasselbe mit deinen Großeltern väterlicher- und mütterlicherseits. Das ganze Prozedere führst du so lange fort, wie sich gesicherte Informationen beschaffen lassen. Wenn du das erledigt hast, notierst du auf einem weiteren Blatt Informationen, die du von deinen Eltern, Großeltern oder Urgroßeltern erhalten hast. Z.B. auch die Info von deinem Opa, dass Angehörige nach Amerika ausgewandert sind. Egal wie unwichtig eine Information auf den ersten Blick scheinen mag, sie kann später einen Ansatz zur Recherche bieten.

     

    Schritt 3: Informationsbeschaffung. Jetzt musst du dich als Detektiv beweisen. Informationen bekommst du, indem du Leute befragst, die mit deinen Vorfahren in Kontakt waren. Dazu gehören neben der Verwandtschaft auch Arbeitskollegen, Ärzte, Lehrer, Pfarrer oder alte Freunde deiner Großeltern oder Urgroßeltern. Du wirst schnell merken, dass du anstelle von Zahlen und Daten herrliche Geschichten zu hören bekommst. Wenn du eine besonders ergiebige Quelle aufgetan hast, frage, ob du das Gespräch aufzeichnen darfst. Auf diese Weise gehen keine relevanten Infos verloren. Und vergiss nicht nach alten Fotos, Postkarten oder anderen Dokumenten zu fragen, die mit deiner Familie in Zusammenhang stehen könnten. Zu Hause ordnest du die Informationen und notierst sie.

     

    Schritt 4: Recherche im öffentlichen Raum. Damit sind öffentliche Einrichtungen gemeint, bei denen Unterlagen zu deiner Familie aufbewahrt werden. Stichwort Standesämter: Die gibt es in Preußen seit 1876. Beglaubigte Kopien erhältst du allerdings nur zu deinen direkten Vorfahren. Zu den Geschwistern deiner Großeltern geben die Behörden nichts heraus. Wichtig ist, dass du eine beglaubigte Kopie anforderst. In der Vergangenheit wurden manchmal handschriftliche Bemerkungen und Randnotizen hinzugefügt, die bei einer Abschrift nicht übernommen werden. Auch Kirchenbücher können sich als nützliche Quelle erweisen. Die Aufzeichnungen reichen, wenn du Glück hast, weiter zurück als die der Standesämter.

Antworten

Captcha Click on image to update the captcha .